Kork kennen wir hauptsächlich als Flaschenverschluss oder Baumaterial. Dieses Naturprodukt ist vielseitig einsetzbar und vor allem sind Korken recyclebar! Deshalb werft Korken auf keinen Fall einfach in den Müll, sondern bringt sie zu uns bei Thalassophil. Wir sammeln die Korken für den Nabu und dessen Korkkampagne.

Ungefähr 1,2 Milliarden Flaschenkorken fallen jedes Jahr deutschlandweit an. Die Tendenz sinkt dabei zwar, da immer mehr Hersteller auf Plastikkorken oder Schraubverschlüsse setzen, dennoch sind noch große Mengen Korken im Einsatz, die es zu sammeln lohnt. Bisher schafft es nämlich nur ungefähr ein Zehntel in den Rohstoffkreislauf zurück. Die restlichen landen im Müll und können nicht weiter verwendet werden.

Kork ist nichts anders die Rinde der Korkeiche. Der besondere Aufbau und die Dicke der Korkrinde schützen den Baum vor Hitze, Austrocknung, Infektionen, Schädlingen und Waldbränden. Kork ist deshalb ein ideales Isolier- und Dichtungsmaterial. Kork ist wärme-, kälte- und schallisolierend, leicht, schwimmfähig und fast unverrottbar.

Der Großteil des Korks geht in die Flaschenstopfenproduktion. Dabei bleiben fast drei Viertel des Korks sozusagen als Verschnitt übrig. Von diesen Resten lebt ein anderer Teil der Korkindustrie. Sie werden zu Granulat vermahlen und mit Bindemitteln verklebt. So entstehen Verbundkorken, Dämmkork, Presskorkplatten, Fußböden, Schuhsohlen, Kunstobjekte, Pinnwände und vieles mehr.

Das fantastische bei der Produktion: die Korkeiche bleibt unverletzt. Das Abernten der Rinde schadet dem Baum als solches nicht und er kann die Rinde immer wieder nachbilden. Daher sind die Korkeichenwälder auf der iberischen Halbinsel Spaniens und Portugals uralt, können von den Menschen nachhaltig genutzt werden und bieten dennoch einen einzigartigen Lebensraum für über 50.000 Kraniche und bedrohte Arten wie den Pardelluchs und die Großtrappe.

Auf einer Million Hektar werden in diesem Gebiet inzwischen 75% der weltweiten Korkproduktion geerntet. Inzwischen werden aus dem Kork nicht nur Flaschenstopfen hergestellt, sondern die Rinde kann restlos zu Granulat verarbeitet und als natürliches Dämmmaterial genutzt werden.

Die bei uns gesammelten Korken werden ingemmeinnützigen Werkstätten weiterverarbeitet und so im Kreislauf gehalten. Dadurch können die Korkeichen in Südeuropa nachhaltig geerntet werden, ohne die Bäume zu stark zu strapazieren. Hilf mit und schütze den Lebensraum der europäischen Kraniche! Bring deine Korken einfach zu Thalassophil!

Bildquellen: https://inside-sardinien.de/wp-content/uploads/2015/09/DSC01244.jpg; https://inside-sardinien.de/wp-content/uploads/2015/09/DSC01244.jpg